AK Umwelt

Arbeitskreis Umwelt

Leitziele:
Die Ailinger Landschaft und Umwelt soll dauerhaft verbessert werden!
Ailingen soll sich als Dorf weiterentwickeln.

Teilziele:

  • Erhalt der Vielfalt von Natur, Landschaft und Landwirtschaft in Ailingen
  • Umsetzung des Biotopvernetzungskonzeptes gemeinsam mit den Landwirten
  • Verbesserung der Ailinger Bäche und Weiher
  • Förderung und Pflege der Umwelt-Bildung und des Umwelt-Bewußtseins bei Kindern und Jugendlichen

Anliegen:

  • Prüfung und weitgehende Nutzung der Solarenergie bei öffentlichen Bauvorhaben
  • Bei der Aufstellung von Bebauungsplänen die Belange der passiven und aktiven Solarenergie berücksichtigen
  • Streuobstbestände als charakteristisches Kultur-Landschaftselement in Ailingen erhalten, pflegen und ergänzen
  • Einbindung der Ailinger Feriengäste und Touristen in unsere Umwelt z.B. durch geführte Wanderungen
  • die Möglichkeit zu prüfen, ob und wie der verdolte Unterlauf des Tobelbaches geöffnet und renaturiert werden kann

Der Arbeitskreis Umwelt trifft sich regelmäßig zum Austausch und Planung der Projekte im Ailinger Rathaus. Die Termine werden in den Ailinger Ortsnachrichten veröffentlicht. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.

Panorama-Obstgarten Berg

Mit Unterstützung der Ortsverwaltung Ailingen und der Abteilung Umwelt und Naturschutz der Stadtverwaltung haben die Akteure des AK Umwelt in drei Jahren in ehrenamtlicher Arbeit das große Hanggrundstück unterhalb der Berger Kirche „saniert“. Es ist jetzt wieder eine ökologisch wertvolle Hochstamm-Obstwiese in landschaftlich ungemein reizvoller Panoramalage. Zusammen mit der Kirche auf der Hügelkuppe bildet es ein herausragend schönes ländliches Ensemble.
 
Das Grundstück gehört der Stiftung Liebenau, die es in großzügiger Weise kostenlos an die Stadt Friedrichshafen zur Nutzung als extensiv gepflegte Hochstamm-Obstwiese durch den AK Umwelt verpachtet hat. Seit 2012 wird die Wiese von Schafen beweidet. Um dies möglich zu machen, haben die Mitglieder des AK Umwelt das gesamte Grundstück eingezäunt. Unterstützt wird der Arbeitskreis seit 2013 von Schülern der Ludwig-Dürr-Schule.

Der  Zugang zum Grundstück befindet sich direkt hinter der Berger Kirche gegenüber dem Altenheim St. Martin.

Besichtigung des Panoramaobstgartens in Berg am 10.07.2017

Auf Einladung des Arbeitskreises Umwelt besichtigten Ortsvorsteher Schellinger sowie Herr Feirer von der Ortsverwaltung  den Panoramaobstgarten in Berg. Begleitet wurden Sie von Frau Barker und Herrn Schock von der Abteilung Umwelt und Naturschutz der Stadtverwaltung. Gemeinsam mit vielen weiteren Ehrenamtlichen stellte der Sprecher des Arbeitskreises, Herr Rainer Barth, die in den vergangenen Jahren vorgenommenen Pflegemaßnahmen vor. Aus einem verwilderten Hanggrundstück wurde seit 2010 in vielen Arbeitsstunden eine ökologisch hochwertige Hochstamm-Obstwiese. Seit diesem Jahr werden dort auch ganzjährig Montafoner Steinschafe gehalten. Auch einige Bienenvölker fühlen sich auf dem Gelände wohl und profitieren von der Artenvielfalt. Gemeinsam konnten sich die Vertreter der Stadt- und Ortsverwaltung ein Bild vom großartigen Erfolg der ehrenamtlich geleisteten Arbeit im Panoramaobstgarten überzeugen und den Mitgliedern des Arbeitskreises Umwelt dafür „Danke“ sagen und ihre weitere Unterstützung zusichern.

Die Aussichtsfläche beim Panoramaobstgarten ist aus Richtung Berg über die Steige leicht zu erreichen und lädt bei herrlicher Aussicht zum Verweilen ein. Der Arbeitskreis Umwelt trifft sich regelmäßig im Ailinger Rathaus oder zu Pflegeeinsätzen. Die Termine werden in den Ortsnachrichten veröffentlicht. Interessierte sind jederzeit willkommen.