03.12.2014

Bericht aus der Sitzung vom 3. Dezember

TOP 1 Bürgerfragestunde

Ein Bürger möchte wissen, ob die Mehrkosten der Sporthalle Kluftern in Höhe von 40% auch für den Neubau der Ailinger Sporthalle zu erwarten sind.

OVin Flucht trägt vor, dass man dies derzeit nicht wissen könne. Man wisse grundsätzlich erst nach der Ausschreibung, wie hoch die Angebote für einzelnen Gewerke und damit die tatsächlichen Kosten sind.


TOP 2 Stellungnahme zu Baugesuchen

  1. Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage; Pfannenstiel, Teilfläche von Flst. 434/10.
  2. Neubau einer Doppelhaushälfte mit Doppelgarage; Pfannenstiel, Teilfläche von Flst. 434/10. 

    Zu beiden Baugesuchen liegen positive Stellungnahmen der Fachämter (Stadtplanungsamt und Bauordnungsamt) vor, es ergeht die
    einstimmige Zustimmung.
  3. Errichtung von 3 Wohneinheiten im nicht ausgebauten DG am best. Gebäude; Hammerstatt, Flst. 1506/1Das Baugesuch ist nicht genehmigungsfähig (Überschreitung der Anzahl der Wohnungen in einem Industriegebiet) und somit die Abstimmung entbehrlich.

TOP 3 Weitere Nutzung Martinsheim Berg
- Information durch H. Ummenhofer und H. Klinger, Lukas-Klinik

OVin Flucht begrüßt die Herren Klingler und Ummenhofer der Lukas-Klinik und übergibt das Wort:
Herr Klingler und Herr Ummenhofer stellen die Lukas-Klinik, die eine Teilgesellschaft der Liebenau ist, vor. Bedingt durch die Sanierung und den Umbau der St. Lukas-Klinik (auf dem Gelände der Stiftung Liebenau) müssen übergangsweise zwei Wohngruppen ausgelagert werden. Die Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen der beiden Wohngruppen sind 14-18 bzw. Anfang 20 Jahre alt, insgesamt vorauss. 21 Personen. Die Heimaufsicht habe der Nutzung zugestimmt, weil diese nur vorübergehend sei (drei Jahre) sowie die Bewohner mobil seien.
Die Betreuung in den familienähnlichen Wohngruppen sei rund um die Uhr gesichert.

Tagsüber gebe es ein individuelles Angebot für die Jugendlichen, wie z.B. der Werkstatt, Therapie oder Schulbesuch in der Liebenau, aber auch Angebote vor Ort.

Der Einzug ist schon für den 18.12. geplant. Man habe die Auflagen erfüllt (wie z.B. den Brandschutz) und habe z.B. ein weiteres Bad eingebaut sowie kleinere Schönheitsreparaturen vorgenommen. Eine Sanierung des Gebäudes könne aber aus Kostengründen nicht stattfinden. Gerne wolle man die Jugendlichen, soweit möglich, am Dorfleben teilhaben lassen, wie z.B. beim Fußballtraining oder Besuche im Wellenbad.

Der Ortschaftsrat heißt die neuen Bewohner willkommen und freut sich, dass vorübergehend der Erhalt des Martinsheims in Berg gesichert sei. Man würde sich auch freuen, wenn sich das Provisorium zu einer Dauerlösung entwickeln könnte.


TOP 4 Verschiedenes und Bekanntgaben

Termine:
- Krippenausstellung am 05. und 06.12. im Ailinger Rathaus
- Dorfabend Lottenweiler am 13.12.
- Konzert der Realschule am 14.12.
- CDU-Waldweihnacht am 20.12.