Richtfest Sporthalle

Richtfest Sporthalle Ailingen

Die Arbeiten an der neuen Sporthalle Ailingen schreiten voran. Am 04.12.2015 haben Schule, Stadt, Architekten, Handwerker und Vertreter des Gemeindesrates sowie des Ortschaftsrates Richtfest gefeiert. Im Herbst / Winter 2016 soll die Sporthalle fertig sein.  Der Bau der neuen Sporthalle auf dem Gelände des Schulzentrums kostet rund 7,55 Millionen Euro. Geld, das von der Stadt Friedrichshafen in den Schul- und Vereinssport investiert wird.

„Die neue Sporthalle bietet ideale Voraussetzungen für die unterschiedlichsten Sportangebote und die Chance, den Schul- und Vereinssport noch attraktiver zu machen“, erklärte Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler.  Er wies in seiner Ansprache auf bisherige Engpässe bei den Sporthallennutzungen hin. Auch die Vereine seien davon betroffen gewesen. „Gerade für den Schulstandort in Ailingen wurden einfach größere Hallenkapazitäten benötigt. Die neue Halle direkt beim Schulzentrum ist zentral gelegen und damit leicht erreichbar.  Dadurch können die Angebote für Schüler und Vereinssportler im Vergleich zu den Möglichkeiten in der alten Sporthalle erheblich verbessert werden“, erläuterte Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler.

Ortsvorsteherin Sandra Flucht freute sich über den schnellen Fortgang der Bauarbeiten und bedankte sich bei den politischen Vertretern für die zukunftsorientierte Entscheidung: „Für die Schule und die Vereine geht damit ein Traum in Erfüllung. Durch den Neubau schaffen wir optimale Bedingungen, gerade auch für die Schule, die nun auf kurzem Wege auch einzelne Sportstunden abhalten kann. Auch für AGs oder Angebote im Rahmen der außerschulischen Betreuungszeiten ist die Halle ein Segen“. Ihr Dank, so die Ortsvorsteherin weiter, gelte vor allem auch den Anliegern und den Schulen, die die Unannehmlichkeiten während der ersten, besonders lärmintensiven Bauzeit, so verständnisvoll hingenommen hätten.

Der Richtspruch wurde von den Zimmermännern in traditioneller schwarzer Tracht gesprochen. Anschließend waren die Gäste zu einem Imbiss in der Aula der Schule eingeladen.

Am 22. Juli 2013 hatte der Gemeinderat den Beschluss gefasst, eine neue Sporthalle auf dem Standort der alten Schulturnhalle inklusive dem angrenzenden Hartplatz zu realisieren. Den Baubeschluss traf der Gemeinderat dann am 5. Mai 2014. Mit dem Abbruch der bestehenden Schulsporthalle wurde schließlich am 26. März 2015 begonnen.

Auf dem Schulgelände entsteht eine Sporthalle mit einem klaren  Baukörper der Bezug zum bestehenden, dominant hohen Schulgebäude hat und eine Kante als Abschluss des Schulkomplexes im Übergang zu den angrenzenden Obsthainen und der Wohnbebauung bildet. „Unser Entwurf zeichnet sich durch die Gliederung in verschieden hohe Gebäudeteile aus, wodurch sich die Halle als vermittelnder Baukörper zwischen Schule und Wohnbebauung einfügt“, erläutert Wolfgang Kübler, Leiter des Stadtbauamtes der Stadt Friedrichshafen.  Der niedrigere Bereich mit den Umkleiden wird bewusst der Südfassade des Schulgebäudes gegenübergestellt, um die Verschattung der Schulräume zu minimieren. Zudem werden durch die Kombination von Tragwerk und Oberlicht das Raumvolumen und damit die effektive Höhe der Sporthalle auf das absolut erforderliche Mindestmaß reduziert.

Die Zugänge zur Halle befinden sich in der Nord-West-Ecke des Gebäudes und liegen so direkt am Schulhof mit Ausrichtung zu den Schulgebäuden. Damit ist eine optimale Anbindung zur Schule gewährleistet. Durch die Trennung von Besucher- und Sportlereingang sowie ein im Foyer angeordnetes großes Schiebeelement kann der öffentliche Bereich, der im normalen Schulbetrieb nicht genutzt wird, separiert werden. Die Schüler und Sportler betreten das Foyer und gelangen von hier aus direkt zu den Umkleiden und in die Sporthalle. Um einen möglichst kompakten Baukörper mit kurzen Wegen und einer optimalen Anbindungen der einzelnen Funktionsbereiche untereinander zu erzielen, wurden die Umkleiden, die WCs, die Zugänge zu den Hallendritteln, die Geräteräume und der Regie- und Sanitätsraum bewusst auf einer Hallen-Längsseite zusammengefasst.

Vom Foyer aus, mit dem an zentraler Stelle befindlichen behindertengerechten WC, gelangt man über einen Erschließungsflur zunächst zu den Besucher-WCs. Daran anschließend folgen die Umkleideräume für die Lehrer mit Duschen und WCs, gefolgt von den Umkleideräumen für die Sportler, ebenfalls mit direkt angegliederten Dusch- und Sanitärbereichen. Für die Lüftung der WC- und Umkleideräume ist ein dezentraler kleiner Haustechnikraum am Ende der Spange geplant. Den WC- und Umkleideräumen gegenüber, direkt an den Sportflächen, befinden sich die Geräteräume und der kombinierte Regie- und Sanitätsraum. Ebenfalls an das Foyer angegliedert ist der Mehrzweck-Gymnastikraum mit separaten Abstellbereichen. Besucher werden über eine Treppe im Eingangsbereich nach oben geführt. Der Aufzug (1,10 m x 1,40 m) macht einen barrierefreien Zugang möglich. Im Obergeschoss befindet sich eine Teeküche mit Ausgabetheke, eine kleine Galerie mit Blick in die Halle und eine feste Tribüne mit ca. 200 Sitzplätzen. Durch die Anordnung der Tribüne über den Geräteräumen können die erforderlichen Raumhöhen optimal genutzt werden. Die Technikräume für Heizungs- und Elektro-Unterverteilung sowie Lüftung befinden sich ebenfalls im Obergeschoss mit kurzen Installationswegen zum bestehenden Anschlussschacht an die Nahwärmeleitung. Durch die Anordnung des Technikraums im Obergeschoss kann die Zuluft direkt und ohne lange Leitungswege in die Sporthalle eingeblasen werden. Die Nettogrundrissfläche der Sporthalle beläuft sich auf insgesamt ca. 2.510 Quadratmeter.

„Das 7,55 Millionen Euro Projekt wurde von den Mitarbeitern des Stadtbauamtes der Stadt Friedrichshafen geplant“, so Birgit Sperlich, Abteilungsleiterin Hochbau beim Stadtbauamt. Bis zur Fertigstellung wird der Neubau von Markus Labor, Projektleiter und Mitarbeiter des Stadtbauamtes, koordiniert und betreut. Unterstützt wird er dabei von Gertrud Steinle vom Stadtbauamt.

Informationen:
Flächen- und Volumenberechnungen:
Bruttogeschossfläche ca. 2.720 qm
Bruttorauminhalt ca. 18.400 qm
Nettogrundrissfläche ca. 2.510 qm

Termine:
Grundsatzentscheid zum Bau der neuen Halle: 22.07.2013
Baubeschluss durch den Gemeinderat: 05.05.2014
Baubeginn (Abbruch der bestehenden Halle): 26.03.2015
Spatenstich 06.05.2015
Fertigstellung Rohbau: Spätherbst 2015
Richtfest 04.12.2015
Gesamtfertigstellung und Übergabe: Herbst/Winter 2016