Dienstag, 12. Januar 2021

Rettungshubschrauber soll in Friedrichshafen bleiben

Der Medizin Campus Bodensee hat eine Online-Petition gestartet, um den Standort von Christoph 45 am Klinikum Friedrichshafen zu erhalten.

Im vergangenen Jahr veröffentlichte das Innenministerium ein Gutachten zur Flugrettung in Baden-Württemberg. Das Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement München (INM) empfahl darin, dass der Standort des Rettungshubschraubers Christoph 45 vom Klinikum Friedrichshafen nach Norden verlegt werden sollte, zum Beispiel nach Mengen im Landkreis Sigmaringen oder nach Bavendorf, einem Ortsteil von Ravensburg. Um eine mögliche Verlegung zu verhindern, hat Volker Wenzel, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie eine offene Petition gestartet.

Verschiedene Kriterien sprechen gegen eine Verlegung des Hubschrauberstandorts: Zum Beispiel würde sich die Versorgungsqualität im Bodenseekreis erheblich reduzieren. Außerdem hätte ein Umzug weg von einer gut funktionierenden Infrastruktur mit Anschluss ans Klinikum Friedrichshafen sehr hohe Kosten zur Folge für einen geringen Nutzen. Und nicht zuletzt schon die Rettung auf dem Bodensee bedarf einer kurzen Anflugzeit.

Auch der Gemeinderat Friedrichshafen folgte der Argumentation des Medizin Campus Bodensee und sprach sich im November vergangenen Jahres einstimmig gegen eine Verlegung aus, mit der Forderung, die Planungen der Landesregierung einzustellen.

Wer die Petition mit dem Namen „Christoph 45 bleibt hier!“ unterstützen oder sich weiter informieren möchte, finden alles Weitere online unter openpetition.de/!christoph45bleibt.