Freitag, 06. September 2019

Nachhaltigkeit - Im Medienhaus gibt es Lesestoff

Im Medienhaus am See finden Interessierte direkt im Erdgeschoss einen neuen Schwerpunkt zu nachhaltigem Konsum, Lebensmittelproduktion, Resteverwertung, Müllvermeidung und zum Klimaschutz.
Frau steht mit Buch in der Hand.
Das neue Angebot „Nachhaltig!“ im Medienhaus am See erfreut sich ständig steigender Nachfrage. Bernadette Kees sorgt für immer neue und aktuelle Informationen in diesem Bereich.

„Spätestens seit dem Dürresommer 2018 und den Demonstrationen der „Fridays For Future“-Bewegung um Greta Thunberg stehen Klimawandel und Nachhaltigkeit im Fokus der gesellschaftlichen Debatte. Darauf reagierten wir mit dem neuen Standort „Nachhaltig!“. Dieses Thema wird immer mehr von den Kunden nachgefragt“, so Bernadette Kees, Leiterin der Erwachsenabteilung des Medienhauses am See.

Das neue Angebot zeigt Fakten, Hintergründe und Prognosen zu Themen wie Klimawandel, Globalisierung, Welternährung, Mobilität, Umweltschutz und Müllvermeidung. Mathis Wackernagels „Footprint-Methode“, mit der sich der ökologische Fußabdruck messen lässt, ist ebenso unter den Angeboten wie Andreas Fath mit seinem brandaktuellen Titel „Mikroplastik kompakt“. Er stellt die Problematik von Mikroplastik in unseren Gewässern allgemeinverständlich und umfassend dar.

Titel wie „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ von Harald Lesch informieren, was konkret zu tun ist, um den Klimawandel nicht weiter anzuheizen und decken Zusammenhänge zwischen Ernährungsgewohnheiten, Klima und Armut auf. Gleichzeitig bieten sie Lösungsansätze und Strategien für ein ressourcenschonendes und faires Zusammenleben weltweit. Aufrüttelnde Reden der 16-jährigen Klimaschutz-Aktivistin von Greta Thunberg unterstreichen die Dringlichkeit zu Handeln aus Sicht der jungen Generation.

Nachhaltiger leben wollen viele. Was jeder Einzelne konkret zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft beitragen kann, vermitteln Selbstversuche aus der „Zero-Waste-Bewegung“. Olga Witt etwa ermutigt Eltern mit „Zero Waste Baby“ zu einer ressourcenschonenden Babyzeit mit selbstgemachten Pflegeprodukten, verpackungsfreien Babysnacks, ökologisch unbedenklichem Spielzeug und einer minimalistischen Babyausstattung. Kochbücher aus der Zero-Waste-Küche zeigen, wie Resteverwertung schmackhaft gelingt und Einkaufsratgeber lassen hinter die Kulissen der Lebensmittelproduktion blicken.
In „Vier fürs Klima“ dokumentiert das Ehepaar Pinzler-Wessel den Alltagstest einer Familie, die versucht, über ein Jahr hinweg möglichst CO2-neutral zu leben. Ein ambitioniertes Vorhaben, aber lohnend, schafft es die Berliner Familie am Ende des Jahres doch, 30 Prozent CO2 einzusparen.

„Artenvielfalt im heimischen Garten zu fördern ist angesichts des Insektensterbens für viele Gartenbesitzer eine Herzenssache. Gestaltungsideen für ein summendes Gartenparadies, Bauanleitungen für Insektenhotels aber auch Handbücher zum Imkern unterstützen dieses Vorhaben. Urban Gardening zeigt balkontaugliche Varianten, die in der Stadt umgesetzt werden können“, erklärt Kees.

Das Zusammenleben von Mensch und Natur ist auch ein Anliegen von Peter Wohlleben. Wie kein anderer fasziniert er mit spektakulären Beiträgen aus der Welt des Waldes. Seine Zeitschrift „Wohllebens Welt“, die ganz im Zeichen von Nachhaltigkeit steht, wurde neu in den Bestand des Medienhauses aufgenommen.

Wer sein Mobilitätsverhalten überdenken möchte, findet Anregungen im Handbuch „FAIRreisen“ von Frank Herrmann und auch der Verein autofrei leben! e.V. verweist mit „Besser leben ohne Auto“ auf interessante Alternativen.

Sehenswerte Filme wie „Tomorrow“ von Cyril Dion zeigen, dass die Welt voller Lösungen ist und setzen positive Akzente für eine nachhaltige Zukunft. Sie berichten von Menschen, Initiativen und Projekten, die konsequent alternativ ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ansätze verfolgen. Broschüren zum Mitnehmen wie „Umweltproblem Smartphone“ von Greenpeace oder „Veganstart“ von Peta ergänzen das vielfältige Angebot.
„Bei einer Tasse fair gehandeltem Kaffee kann sich jeder einen Überblick über das neue Angebot im Medienhaus verschaffen“, lädt Bernadette Kees interessierte Leserinnen und Leser ein, den neuen Standort „Nachhaltig!“ zu erkunden.

Wie kommen all die neuen Titel ins Medienhaus
Der Bestand an Medien im Medienhaus am See wird laufend erweitert. Für die Medienauswahl sind insgesamt sechs Bibliothekarinnen verantwortlich. Sie entscheiden anhand von Kriterien wie Aktualität und Kundennachfrage, welche Medien angeschafft werden. „Es ist eine spannende Aufgabe, den Bestand im Medienhaus laufend mit neuen und aktuellen Medien zu erweitern“, so Bernadette Kees.

Darüber hinaus greift das Medienhaus auf den Lektoratsdienst der EKZ, der Einkaufszentrale für Bibliotheken, in Reutlingen zurück. Dort wird der Markt beobachtet und Bibliotheken werden mit dem so genannten „Informationsdienst“ über relevante Neuerscheinungen informiert. „Wir erhalten wöchentlich den „Informationsdienst“ von der EKZ. Dieser beinhaltet formale Angaben zu den einzelnen Medien wie Verfasser, Titel, Erscheinungsjahr sowie eine bibliothekarische Rezension und damit eine fachliche Einschätzung, ob und wie relevant ein Titel für die jeweilige Bibliothek ist. So kommt der größte Teil unseres Bestandes zustande“, so Kees.

Informationen:
Das Medienhaus am See ist von Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr und Samstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
Alle Informationen gibt es im Internet unter www.medienhaus-am-see.de  .