Mittwoch, 27. November 2019

Bekanntmachung der Tierseuchenkasse

1. Februar 2020: Meldestichtag zur Veranlagung zum Tierseuchenkassenbeitrag 2020

Wie die Tierseuchenkasse Baden-Württemberg mitteilt, werden die Meldebögen zur Veranlagung zum Tierseuchenkassenbeitrag 2020 Mitte Dezember versendet. Viehhändler, Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften sind zum 1. Februar 2020 meldepflichtig.

Meldepflichtige Tiere – Pferde, Schweine, Schafe, Ziegen, Hühner, Truthühner und Puten sowie Bienenvölker – können online an die Tierseuchenkasse Baden-Württemberg gemeldet werden. Nicht zu melden sind Rinder einschließlich Bisons, Wisenten und Wasserbüffel, da die Daten aus der HIT Datenbank (Herkunfts- und Informationssystem für Tiere) herangezogen werden. Gefangengehaltene Wildtiere, zum Beispiel Damwild, Wildschweine, sowie Esel, Ziegen, Gänse und Enten sind nicht meldepflichtig. Werden bis zu 49 Hühner und / oder Truthühner und keine anderen meldepflichtigen Tiere gehalten, entfällt die Melde- und Beitragspflicht.

Für die Meldung spielt es keine Rolle, ob die Tiere in einem landwirtschaftlichen Betrieb stehen oder in einer Hobbyhaltung. Zu melden ist immer der gemeinsam gehaltene Gesamttierbestand je Standort. Unabhängig von der Meldepflicht an die Tierseuchenkasse muss die Tierhaltung bei dem jeweils zuständigen Veterinäramt gemeldet werden.

Weitere Informationen: Telefon 0711 9673-666, Fax  0711 9673710, , www.tsk-bw.de