Mittwoch, 12. September 2018

Bericht aus der Sitzung des Ortschaftsrat vom 25.7.2018

TOP 1  Einwohnerfragestunde

Keine Wortmeldungen
 

TOP 2  Stellungnahme zu Baugesuchen

2.1       Vereinfachtes Verfahren: Errichtung einer Gaupe und Anbau eines Balkons; Schotterwaldweg, Flst 1412
Das Baugesuch wird zur Kenntnis genommen.

2.2       Erweiterung des Lager-Aufzugsystems; Buchholz, Flst. 1473
Die positive Stellungnahme des Stadtplanungsamts liegt vor, ohne weitere Aussprache ergeht die einstimmige Zustimmung.


TOP 3  Friedhof Ailingen

  • Gesamtkonzeption, Erweiterung und Einrichtung von Urnenstelen
  • Freigabe Vorentwurf
  • Beschluss

Landschaftsarchitekt Stüber vom Büro freiraumsüd aus Ravensburg stellt anhand einer Präsentation die Erweiterung und Umgestaltung des Friedhofs Ailingen vor.

Auf dem Friedhof gebe es langlebige Strukturen, man müsse mit Bedacht und einer sorgfältigen Planung an den Umbau und die Erweiterung herangehen. Typisch für den Ailinger Friedhof seien die Versätze in der Wegegestaltung. Die Aussegnungshalle nehme durch die Erweiterung eine zentrale Stelle ein.

Die Kindergräber, die sehr präsent seien, sollen durch eine Hecke eingefriedet werden, so entstehe ein Rückzugsort, der dem Ort würdig sei.

Durch die rückgehende Nachfrage und die vorzeitige Auflösung von Doppelwahlgräbern in Feld 5 biete sich dieses für die Aufstellung von Urnenstelen an.

Für die Erweiterung des Friedhofs (neue Tiefgräber und Erdrasengräber) ist vmtl. ein Bodenaustausch notwendig, das abschließende Gutachten steht noch aus. Die ausgehobenen Schürfgruben haben aber einen sehr lehmigen Boden zu Tage gebracht.

Das Ziel sei eine würdige, aber auch funktionale Erweiterung des Friedhofes. Die Schaffung von Urnenstelen in Feld 5 soll zeitnah erfolgen. Auf drei aufgelassenen Grabreihen sollen je 5 Stelen mit insgesamt 18 Plätzen errichtet werden.

Insgesamt sollen bei der Erweiterung 30 neue Sargrasengräber und 66 neue Tiefgräber entstehen.

OV Schellinger dankt Herrn Stüber für die Vorstellung der Präsentation. Mit großem Respekt habe er sich an die Erweiterung und Überplanung gewagt und heute einen tolle Planung vorgestellt. Die Planung beinhalte das was man aktuell auf dem Friedhof benötige, nämlich Stelen, Tiefgräber sowie Sargrasengräber, aber auch Freiflächen für die zukünftige Erweiterung. Er bittet das Gremium um die Freigabe des Vorentwurfs und dankt Herrn Stüber für die bisherige gute Zusammenarbeit und gelungene Planung.

Im Anschluss wird die Beschaffenheit der Wege diskutiert, diese sollen wassergebunden sein.

Dem Gremium fehlen in der Planung entsprechende Verweilplätze auf dem Friedhof. Auch wird die Anzahl der neuen Tiefgräber hinterfragt, wo der der Trend zur Einäscherung gehe.

Herr Stüber erläutert, dass der Friedhof bereits einen parkartigen Charakter habe, Bäume und Aufenthaltsflächen seien vorhanden. Die Anregung zur Aufstellung einer Pergola könne mit in die Planung aufgenommen werden.

Die vorhandenen Kieswege werden momentan bleiben, der neue Hauptweg werde gepflastert, die anderen Wege erhalten wie schon auf dem südlichen Teil des Friedhofs eine wassergebundene Decke.

Die Flächen für Bänke und Urnenstelen erhalten einen ebenen Pflasterbelag.

OV Schellinger ergänzt, dass das Verhältnis Urne zur Erdbestattung derzeit bei 60:40 liege und bei den Erdbestattungen meist nur Tiefgräber nachgefragt werden und diese aber auf dem Friedhof Ailingen zur Neige gehen.

OV Schellinger formuliert den Beschlussantrag:

Der Vorentwurf zur Gesamtkonzeption, Erweiterung und Errichtung von Urnenstelen auf dem Friedhof Ailingen wird freigegeben.
Der Kostenvorschlag für den 1. Bauabschnitt wird zur Kenntnis genommen.

Ohne weitere Aussprache ergeht der einstimmige Beschluss.


TOP 4  Verschiedenes und Bekanntgaben

Keine Aussprache