Friedrichshafen

Friedrichshafen

Geschichte Friedrichshafens

Friedrichshafen liegt mit rund 60.000 Einwohnern zentral im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Stadt ist mit 31.000 Arbeitsplätzen und zahlreichen Studenten einer der stärksten Wirtschaftsstandorte am Bodensee. Die Wurzeln der Stadt reichen bis zur Gründung des Alemannendorfes Alt-Buchhorn im 5. Jahrhundert zurück.

Im Jahr 1811 wurden das Dorf Buchhorn und das Kloster Hofen von König Friedrich von Württemberg zu „Stadt und Schloss Friedrichshafen“ vereinigt und erlebte ein prunkvolles Dasein als Sommersitz des württembergischen Adels.

Mit Ferdinand Graf von Zeppelin, dem Bau der Zeppeline und dem ersten Start eines Luftschiffes am 02.Juli 1900 startete die Entwicklung Friedrichshafens als Wirtschafts- und Technologiestandort. In der Luftschifffahrt liegen die Anfänge vieler Unternehmen in Friedrichshafen und Umgebung, aber auch die Gründe für das moderne Stadtbild, da die Stadt bei mehreren Luftangriffen auf die „Rüstungsunternehmen“ fast vollständig zerstört wurde. Heute sind diese Firmen international erfolgreich und sorgen zu Wasser, zu Land und in der Luft für Mobilität. Die Zeppeline fliegen inzwischen als touristische Attraktion über den See und das Zeppelin-Museum sowie das Dornier-Museum erinnern an vergangene Tage.

Stadtführungen Friedrichshafen

90-minütiger Spaziergang über die Uferpromenade zur Schlosskirche und zurück bis zum Zeppelin Museum, Mai bis September, Samstag 10 Uhr, im Juli und August zusätzlich am Dienstag um 10 Uhr.

 

 

Zeppelin Musuem

Zeppelin Museum

Dornier Museum

Dornier Museum

Zeppelin

Zeppelin

Schauhaus im Zeppelindorf

Schauhaus im Zeppelindorf

Schulmuseum

Schulmuseum

weitere Sehenswürdigkeiten

weitere Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt