Arbeitslosengeld

ALG II / Arbeitslosengeld II / Sozialhilfe / Grundsicherung

Beschreibung:
Grundsicherung für Arbeitssuchende (sog. Hartz IV)
Arbeitslosengeld II (ALG II) und Sozialgeld

Anspruch haben alle erwerbsfähigen hilfebedürftigen Personen im Alter von 15 bis 64 Jahren. Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt und den Lebensunterhalt der mit ihm in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln, insbesondere durch Aufnahme einer zumutbaren Arbeit aus dem Einkommen und Vermögen sichern kann. Leistungen (Sozialgeld) können auch Personen erhalten, die mit einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Leistungen werden i.d.R. als laufende Leistungen gewährt. Sie umfassen insbesondere die Regelleistungen, etwaige Mehrbedarfszuschläge (z.B. bei Schwangerschaft oder Alleinerziehung) sowie angemessene Unterkunftskosten. Die Regelleistung deckt z.B. die Kosten für Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat und sonstigen Bedarf des täglichen Lebens. Bei Bedarf können einmalige Leistungen für die Erstausstattung der Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten Erstausstattung für Bekleidung einschließlich Schwangerschaft und Geburt sowie mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen zusätzlich gewährt werden, jedoch nur dann, wenn sie vorab beantragt und bewilligt wurden. Während des Bezuges von Grundsicherung für Arbeitssuchende sind Sie pflichtversichert und rentenversichert. ALG II wird auf Antrag erbracht, Leistungen für die Vergangenheit sind grundsätzlich nicht möglich. Im Rahmen seiner Mitwirkungspflicht hat der Leistungsberechtigte alle Tatsachen anzugeben und Unterlagen vorzulegen, die für die Entscheidung relevant sind. Die Hilfegewährung ist - neben dem Einkommen - auch vom Vermögen des Hilfesuchenden und seiner Angehörigen abhängig. Bestimmte Vermögensteile sind geschützt. Der Anspruch auf ALG II ergibt sich aus dem individuell errechneten Bedarf abzüglich des anrechenbaren Einkommens, wie z.B. Erwerbseinkommen, Unterhaltsleistungen oder Kindergeld. Bei Erwerbstätigen wird ein angemessener Betrag freigelassen.

Zuständig ist das Jobcenter
Die Ortsverwaltung Ailingen nimmt Anträge entgegen und leitet diese dem zuständigen Jobcenter weiter.
Bitte informieren Sie sich vorab telefonisch beim zuständigen Jobcenter, welche Unterlagen in Ihrem Fall erforderlich sind.

Kontakt

Frau Birnbaum,Tel. 07541 507-141
Frau Junker, Tel. 07541 507-141
Frau Wölk, Tel. 07541 507-140

Jobcenter Friedrichshafen